Bei dem für die Jahreszeit sehr milden Wetter und dazu noch ohne Beeinträchtigung durch Niederschläge konnten die angereisten Wanderfreunde (30 Teilnehmer) den Rundgang ab dem Raerener Ortszentrum angehen.
Die Strecke ging über etwa 7,5 km.



Gestartet wurde auf dem Parkplatz in der Nähe der Kirche. Der Weg führte erst durch den Ortsteil Neudorf, dann in Richtung Pfau. Auf der dort durchwanderten Christbaumplantage gab es noch reichlich Baum-Material für das anstehende Christfest. Im weiteren Verlauf querten wir den Iterbach, gelangten dann zu der noch befahrbaren Bahnlinie Eupen-Raeren, überquerten den Periolbach, durchstreiften den angrenzenden Periolbusch und gelangten nun, auf dem höchsten Punkt der heutigen Tour, zum Raerener Bahnhof.

Zuvor gab es noch die Weitblicke bis nach Weisweiler, bis zum Sendemast auf dem Stolberger Donnerberg, zu dem Turm der Klosterkirche Kornelimünster und zum „Mulleklenkes“ im Preusswald.

Ab hier nahmen wir den Weg zurück in Richtung Marienheim. Der Turm der Raerener Pfarrkirche bot ebenfalls Orientierungsziel. Der Weg führte erst quer über Wiesenland, dann vorbei an dem Gehöft „Blar“ und ab hier über die neu hergerichtete Verbindung zwischen Marienheim und Burg Raeren, zur „Hohen Brücke“. Ab hier ahnte man schon das Ziel. Es ging noch über eine weitere alte Brücke über den Iterbach, dann weiter über asphaltierte Wiesenwege bis zum Raerener Dorfplatz, zwischen dem Gemeindehaus und der Schule.

Ziel und Endpunkt war nun der auf diesem Platz am ersten Adventwochenende stattfindende kleine Weihnachtsmarkt mit entsprechenden Angeboten. Die aus der Gruppe eintreffenden Wanderer schätzten jedoch eher die angebotenen kulinarischen Genüsse. Die auf dem Markt angetroffene angenehme Atmosphäre veranlasste die verschiedenen Fahrgemeinschaften noch, hier den Abschluss einer gelungenen Wanderung in Geselligkeit zu verbringen.

Bruno Klinkenberg, Wanderführer

 

Fotos: H.Baumsteiger, B.Klinkenberg. Zusammenst./Aufbereit.: K. Heidtmann