Flutkatastrophe in Roetgen

Das Unwetter der vergangenen Woche hat auch unseren Heimatort und hier ganz besonders den Ortsteil Mulartshütte stark getroffen. Unsere Gedanken und unser Mitgefühl gelten allen, die so schwere Schäden erlitten haben.

Der Bürgerverein Mulartshütte hat zu Spenden für die Flutopfer aufgerufen, die unmittelbar den betroffenen Einwohnern zugute kommen. Wir bitten unsere Mitglieder und Wanderfreunde um Unterstützung:

Bürgerverein Mulartshütte e.V. DE69 3905 0000 0008 9576 80

Verwendungszweck: Flutopfer Mulartshütte (+ Name und Adresse für die Spendenquittung)

Die Fluten haben auch Wanderwege und ihre Infrastruktur in Mitleidenschaft gezogen, zerstört sind u.a. die Fußgängerbrücken am Grölisbach/Schleebach. Die Gemeinde informiert auf der Homepage www.roetgen.de über gesperrte Wege.
Die Termine für die Wanderungen im August sind am Mittwoch, 4.8., 13.30 Uhr (Wf. Ingrid Winzen) sowie am Sonntag, 8. 8. und 22. 8., jeweils 9.30 Uhr (Wf. Rolf und Doris Berger bzw. Helga Giesen). Falls die vorgesehenen Routen nicht machbar sind, werden Ersatztouren angeboten.

Aus aktuellem Anlass weisen wir auch noch einmal auf den Link zum Blog unserer Jugendgruppe unter "Startseite -> Jugendgruppe" hin.

Am 18. Juli trafen sich 15 Wanderer auf dem Dorfplatz bei Bestem Sonnenwetter ein. Wieder habe ich mir eine Talsperre ausgesucht; diesmal die Kalltalsperre.
Deutschland hat 311 Talsperren nach den Kriterien der ICOLD- Kriterien (Internationale Kommission für große Talsperren mit > 300 000 000 m³ Speichervolumen).
Der größte Stausee in Deutschland ist die Bleiloch Talsperre ( Saale/ Elbe). Die größte in NRW ist die Rurtalsperre.

Von Schönefeld zur Wesertalsperre

Nachdem die Nach-Corona-Auftaktwanderung am Sonntag leider buchstäblich „ins Wasser gefallen“ war, konnte Wanderwartin und -führerin Helga Giesen nun zur ersten Seniorenwanderung – auch im Namen des Vorsitzenden Hubert Baumsteiger – bei angenehmen Temperaturen 19 TeilnehmerInnen begrüßen.

Auf der Schützenwiese neben dem Sportplatz ist eine neue Boule-Bahn gebaut worden.
Die Finanzierung hat der Eifelverein Roetgen übernommen, die Bauarbeiten wurden vom Bauhof der Gemeinde durchgeführt.

Nun darf die Kugel rollen!

Pflege des Genagelten Stein am 10.06.2021

Bedingt durch die Bautätigkeit auf dem Grundstück hatte die letzte Pflege des Kultur-und Naturdenkmals Genagelter Stein 2019 stattgefunden.

Nachdem jetzt der neue Zugang zum Genagelten Stein geklärt ist konnte die Pflegeaktion durchgeführt werden.

1060480 IMG 5509 DxO  

                     1961 - 2011 - 2021

In diesem Jahr kann unsere Ortsgruppe auf ihr 60-jähriges Bestehen zurückblicken. Eine Feier dazu steht leider noch in den Sternen, aber in dieser Zeit ohne Wanderungen und Veranstaltungen ist ein Rückblick auf das Jubiläumsjahr 2011 vielleicht eine Abwechslung.

Hinweis:  Dieses Foto ist 10 Jahre alt!

 

Liebe Wanderfreunde,

da zur Zeit nicht gewandert werden kann können ein paar Fotos aus der letzten Zeit vielleicht ein kleiner Ersatz sein.

K. Heidtmann

 

Am 10. Oktober trafen sich 20 Wanderer bei bestem Wanderwetter zu einer Tour, die eigentlich ganz woanders hätte stattfinden sollen: geplant war ursprünglich eine Wanderung in das Quellgebiet der Rur ins Hohe Venn. Es sollte der Start zu einer Reihe von Wanderungen sein, die Rur von der Quelle bis zur Mündung zu erkunden.

Unsere Senioren Wanderung führte uns am Mittwoch 7.10.2020 mit 18 fröhlichen Wanderern mit Wanderführerin Ingrid Winzen durch das Naturschutzgebiet Struffelt. Der angesagte Regen blieb auf den ca.7 km aus.

 

Bei schönstem spätsommerlichen Wanderwetter trafen sich 16 Wanderfreunde zur ca. 16 km langen Tour durch den Zweifaller Wald. Mit den Wf. Helga Giesen und Irene Steven ging es vom Parkplatz Mückenloch aus entlang zahlreicher Bäche.

Bei bestem Wanderwetter - strahlendem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen - trafen sich 21 Wanderer zu einer Tour in das NSG Zweifaller Wald.
Ziel dieser knapp 8 km langen Wanderung waren die NSG Solchbach- und Hasselbachtal.

Ursprünglich war diese Tour im Juni als Streckenwanderung auf der 2. Etappe des Wildnis-Trails zwischen Einruhr und Gemünd geplant.

14 Wanderfreunde hatten sich trotz des erwarteten heißen Wetters in Roetgen zusammengefunden, um ein etwas entfernteres Ziel anzusteuern. Über Höfen und Losheimergraben ging es nach Baasem (Gemeinde Dahlem).