Unsere Senioren Wanderung führte uns am Mittwoch 7.10.2020 mit 18 fröhlichen Wanderern mit Wanderführerin Ingrid Winzen durch das Naturschutzgebiet Struffelt. Der angesagte Regen blieb auf den ca.7 km aus.

 


Der Struffelkopf zwischen Rott und Roetgen liegt 450m ü NN. Der Struffelt gehört zum Naturpark Hohes Venn Eifel und ist ca.56 ha groß.
Auf Holzstegen überquerten wir das Hochmoor trockenen Fußes, bei geringer Steigung und interessanter Wegführung. Auf dem sauren nährstoffarmen Lehmboden gedeihen Heidekraut;Blaubeeren und Pfeifengras. Das Pfeifengras wurde früher zum Putzen der Pfeife benutzt, da die Halme knotenfrei (Nodien) sind. Die einzige Baumart ist die Birke.
Es wurden 175 verschiedene Pflanzenarten;54 Vogelarten;156 Falterarten;108 Käferarten gezählt. Dadurch, dass er die Umgebung um rund 100 m überragt, regnen sich die Wolken von Westen kommend hier ab. Als Jahresniederschlag worden 1100 mm gemessen.
Ein Naturschutzgebiet nach dem Landschaftsgesetz (LG) NRW dient der Erhaltung, der auf der Roten Liste stehenden gefährdeten Pflanzen und Tierarten. Zahlreiche Infotafeln informieren darüber .z.B. ist zu lesen: Die Glockenheide ist vor allem in den nährstoffarmen Moore und Feuchtgebiete anzutreffen.Sie bildet mit den Pilzen eine "Zweckgemeinschaft" (Symbiose) .Die Glockenheide versorgt den Pilz mit Zuckerlösung, die er nicht selbst bilden kann. Im Gegenzug erhält sie Nährstoffe.
Der Struffelt überzeugt durch seine Vielseitigkeit: verwunschene Wege; plätschernde Bachläufe; imposante Moor-und Heidelandschaften

 

 

Die Wanderer genossen diesen Nachmittag. Corona-bedingt fiel die gemeinsame Einkehr aus.

Ich danke Frau Petra Janetzko für die Unterstützung.
Ingrid Winzen

Fotos: H.Baumsteiger, I. Winzen.  Zusammenst./Aufber.: K. Heidtmann