0900 Pueng 03 Kopie

In Einruhr starteten wir – 25 Wanderinnen und Wanderer – bei angenehmer sommerlicher Temperatur in Richtung Erkensruhr. Durch schattiges Waldgebiet erreichten wir zunächst die Waldkapelle oberhalb von Erkensruhr, Seit den 1980er Jahren kommen die Menschen zur Waldkapelle um eine kurze Besinnung oder ein Gebet zu halten.

Für den 19.07. hatte Hubert fünf verdiente Vereinsmitglieder zum Denkmal „Genagelter Stein“ eingeladen. Die Aufgabe war es, Stein und Hinweistafel zu säubern, Sträucher zu modellieren und die sich auf den Weg verirrten Wildkräuter umzusiedeln.

Bei schönstem Sommerwetter waren am Sonntag 13 Wanderfreunde mit Wf. Helga Giesen auf der 4. Etappe des Wildnis-Trails unterwegs. Die knapp 18 Kilometer lange Streckenwanderung führte von Zerkall nach Heimbach.

20 mutige Wanderer trafen sich bei schwül-warmem und Gewitter drohendem Wetter, um den Heckenweg (ca. 8 km) in Eicherscheid zu erwandern.

Zu der diesmaligen Veranstaltung hatten sich – trotz besten Sommerwetters, dazu bei einer leicht kühlenden Brise – nur 14 Wanderfreunde eingefunden.

Zur ortsgruppenübergreifenden Themenführung „Forschung im Nationalpark Eifel“ trafen sich 14 Wanderer unserer OG am bewölkten, aber insgesamt nicht unfreundlichen Sonntag, den 24.06.2018 in der Nähe von Monschau. Unter der fachkundigen Führung von Joseph Noël aus der Ortsgruppe Kalterherberg, der in seiner aktiven Zeit im Forschungszentrum Jülich am Aufbau der Messstation Wüstebach beteiligt war, wurden im ersten Teil der Führung Lysimeter, Messstellen, Streusammler und der Meteorologie-Turm gezeigt und ihre jeweiligen Funktionen erklärt.


Tageswanderung „Rund um Steckenborn“
Renate Bongard erläutert die Gründe, die zu einer Änderung der ursprünglich geplanten
Strecke „Rund um Woffelsbach“ geführt haben (Baumfällarbeiten und ein sehr großer
umgestürzter Baum auf der Strecke, der zu einer riskanten Umgehung gezwungen hätte). So
starten frohen Mutes 20 Wanderfreundinnen und –freunde ab Kirche Strauch zum ca. 12 km
langen Panoramaweg Nr. 13 (abgekürzt), der weitläufig rund um Steckenborn führt.


Mit 25 Wanderern starteten wir bei sonnigem Wetter am Wanderparkplatz Birkenhof zu einer abwechslungsreichen Tour rund um Venwegen.

Unsere Senioren-Busfahrt führte uns diesmal ins Bergische Land, eine für viele Eifeler völlig unbekannte Gegend. Nach den Unwettern der vergangenen Tage konnten sich die 38 Ausflügler am Samstag, 2. Juni, über einen schönen und trockenen Tag bei angenehmen Temperaturen freuen.

Das Wanderwochenende fand in diesem Jahr im Bereich Schwalm-Nettetal statt.
Am Freitag starteten wir direkt zur ersten Wanderung im Nationalpark De Meinweg.
Die Streckenlänge betrug ca. 12 Km und war damit kürzer als zunächst geplant. Bei den hochsommerlichen Temperaturen waren wohl keine Teilnehmer darüber traurig.
Danach fuhren wir zu unserem Hotel Brüggener Klimp.

Nach einer längeren Anfahrt über St. Vith starteten 16 Teilnehmer dieser "literarisch-historischen"
Wanderung gegen 11 Uhr in Winterspelt. Das anfangs noch ein wenig feuchte Wetter besserte sich
jedoch schnell und es wurde trocken. Der Ort Winterspelt wurde bekannt durch den gleichnamigen
Roman von Alfred Andersch, der im Herbst 1944 in der westlichen Eifel spielt. Thema ist die geplante
kampflose Übergabe eines Bataillons durch den deutschen Offizier an die Amerikaner, die sich auf den Höhen des belgischen Maspelt befinden. Der auch heutige Grenzfluß Our trennte damals die beiden Parteien.

Ausgangspunkt unserer Wanderung war die Wahlerscheider Straße,5Km
Richtung Rocherath. 24 Wanderfreundinnen und -freunde hatten sich bei
herrlichem Wetter eingefunden. In weiten Teilen wanderten wir durch das
Truppenübungsplatzgebiet an Narzissenwiesen vorbei und entlang des
mäandernden Schwalmbaches mit seinen Quellbächen und Zuflüssen.

Bei sonnigem Wetter trafen sich 26 Wanderfreunde zur Fahrt nach Heimbach.
Über den schmalen Seerandweg ging es zum Parkplatz des Café "Terrasse am See",
dem Ausgangspunkt der Tour.