Am 18. Juli trafen sich 15 Wanderer auf dem Dorfplatz bei Bestem Sonnenwetter ein. Wieder habe ich mir eine Talsperre ausgesucht; diesmal die Kalltalsperre.
Deutschland hat 311 Talsperren nach den Kriterien der ICOLD- Kriterien (Internationale Kommission für große Talsperren mit > 300 000 000 m³ Speichervolumen).
Der größte Stausee in Deutschland ist die Bleiloch Talsperre ( Saale/ Elbe). Die größte in NRW ist die Rurtalsperre.

 

Die Kalltalsperre staut den Fluss Kall auf. Sie wurde 1934 als Regierungsprogramm zur Arbeitsbeschaffung begonnen.Im August 1936 eigeweiht.
Von der Kalltalsperre führt der 6,2 km lange " Kallstollen" zur Dreilägerbachtalsperre. Hier wird das Trinkwasser für Aachen bereitgestellt.
Schon seit 1926 gab es einen Verbindungsstollen zur Rohwasser- Überleitung aus den Bächen des Kalltales zur Dreilägertalsperre.
Mit dem Ausbau der Rurtalsperre und des Obersees 1955-1959 wurde eine weitere Rohwasser-Entnahmeleitung, der 3,7 km lange " Heinrich-Geis-Stollen" gebaut.

Der Erddamm hat ein einen Betonkern und ist 34 m hoch.Am Fuss der Kerntafel ist ein Kontrollgang mit einer Vielzahl von Messeinrichtungen zur Überwachung der Talsperre
sowie zwei Stahlrohrleitungen, über die die Talsperre entleert werden kann. Ohne fossile Energien zu verbrauchen wird dabei in einer Wasserkraftanlage Energie gewonnen.
Die Rohwasserentnahme erfolgt am Kopf des Kallstollens am Entnahmeturms. Hier machten wir ein zweite Pause.Das Rohwasser der Rurtalsperre zur Dreilägertalsperre wird hier weitergeleitet, ohne das es eine Vermischung mit dem Rohwasser der Kalltalsperre kommt.

Einige Daten zum Bauwerk:

Bauzeit:1934-1935
Höhe der Talsohle: 34 m
Höhe der Gründungssohle: 40 m
Höhe der Gewässersohle: 38,5 m
Bauwerksvolumen: 230 000 m³
Kronenlänge: 180 m
Kronenbreite: 5m

Die Talsperren bieten:
Einwandfreies Trinkwasser
Schutz vor Hochwasser
Energiegewinnung
Erholung und Freizeitmöglichkeiten

Daten zum Stausee:

Höhenlage bei Stauziel: 420,77 m
Wasseroberfläche: 18 ha
Speicherraum 2,1 Mio. m³
Einzugsgebiet: 29 km²

Am Nachmittag erreichten wir nach 12 km unseren Parkplatz " Am Jägerhaus ". Eine Einkehr hatten wir nicht geplant.

Ingrid Winzen

 

Quellen: " Wikipedia" und andere Informationen aus dem Internet

 

Fotos: H.Baumsteiger, K. Heidtmann, B.Klinkenberg.  Zusammenst./Aufber.: K. Heidtmann