Der Theißbaumweg beginnt an der schönen Doppelturmkirche in Kalterherberg, die auch „Eifeldom“ genannt wird. Links geht es an einem historischen Schulkomplex vorbei, dessen Innenhof wir uns ansehen.

Schon bald verlassen wir den Ort und werden in der offenen Weidelandschaft von einer kleinen Herde laut wiehernder tobender Pferde begrüßt, kurz darauf auch von einem mit Hagel durchsetzten Regenschub, der bald nachlässt. Der Theißbaum ist eine knorrige alte, denkmalgeschützte Eiche, die eine historisch kirchliche Bedeutung hat. Eine Tafel erklärt unter anderem, dass der Eifelverein die Pflege übernommen hat. Weiter geht es in der Weidelandschaft, ab und zu an einzelnen Häusern vorbei, auch an einem kleinen „Lama-Vermietungshof“. Lange Zeit nimmt uns die freie Natur der wellig hügeligen Eifellandschaft bis auf belgisches Gebiet auf. Letztlich haben wir noch einen sehr schönen Blick auf den tief gelegenen Ort Küchelscheid und auf einen Höhenzug auf die deutsche Enklave Ruitzhof. Nach einem leichten Aufstieg erreichen wir wieder die Ortsmitte von Kalterherberg und unseren Startpunkt. Eine Einkehr im Roetgener Cafe Moss an der Bundesstraße beendet die Wanderung. Die Wanderstrecke beträgt ca. 8 km und ist keinem der 22 Teilnehmer bisher bekannt, was der Wanderung einen zusätzlichen Reiz gibt.

 

 

Fotos: H.Baumsteiger, Zusammenst./Aufber.: K. Heidtmann