Bei schönem Wetter und noch angenehmen Temperaturen trafen sich 29 Wanderfreunde/-innen in Roetgen zur Fahrt nach Eynatten.
Nach etwas schwieriger Parkplatzsuche im Zentrum startete man an der St. Johannes-Kirche.

Wir konnten einen Blick auf das Schloß Amstenrath aus dem 15. Jhdt. werfen, das an einem idyllischen Teich liegt und auf die Herren von Eynatten zurückgeht, die bis zur Französischen Revolution eine politisch nicht unbedeutende Rolle in der Rhein-Maas-Region spielten. Quasi gleich nebenan links vom idylllischen Dorfweiher war das Vlattenhaus besser zu sehen. Der Name leitet sich vom gleichnamigen
Rittergeschlecht ab, das diese Burg um 1500 besaß. Später errichtete der Jesuitenorden auf den Grundmauern einen Neubau. Nach der Ordensauflösung war das Haus im Besitz mehrerer Aachener Familien. Nach einem Teileinsturz bei Renovierungsarbeiten und der Beschädigung durch Bombenabwurf im 2.Weltkrieg wurde es um die Jahrtausendwende wieder aufgebaut.
Über den Johbergweg führte die Strecke durch die Felder zum Kalvarienberg mit einigen Kreuzwegstationen. Nach Überquerung der Autobahn ging es durch ein schönes Waldstück, den Buchenbusch, bis zu den "Sieben Weihern", einem wahren Anglerparadies mitten im Wald. Erneut wurde die Autobahn überquert und über die Hauseter Straße ging es wieder zurück nach Eynatten.
Im Café Kockartz an der Aachener Straße erwartete die Wanderfreunde schließlich die wohlverdiente Einkehr bei Kaffee und großer Kuchenauswahl - gerade rechtzeitig vor dem bald einsetzenden Regen.

 

Rolf Berger

Fotos: H.Baumsteiger, K. Heidtmann, Zusammenst./Aufbereit. K. Heidtmann