Wanderung am 17.4.2016: „Auf Grenzrouten im Vallis“.
18 Wanderfreunde machten sich bei mäßigem Wetter auf den Weg – im Laufe des Tages wurde es immer besser mit sogar viel und warmer Sonne – um Prachtbauten und Panoramablicke im Bereich des „Dreiländerpunktes“ zu erwandern.
Die Wanderroute, von Vaals ausgehend, hatte einen spannungsreichen Landschaftswechsel:

Waldgebiete zwischen Vaals und dem Dreiländerpunkt sowie der Weg über den Höhenzug von Schimpersbosch und Malensbosch, entlang der belgisch-niederländischen Grenze mit Blick auch ins belgische Hügelland, wechselten mit landwirtschaftlich genutztem Acker- und Wiesengelände mit großartiger Aussicht auf das Vaalser Heuvelland. In Lemiers und Vaals berührte die Wanderstrecke kulturhistorisch bedeutende Bauwerke.

Der erfolgreiche Aachener Textilfabrikant Johann Arnold von Clermont (1728-1795) hat in Vaals seine Spuren hinterlassen, u.a. ein Stadtpalais am Clermontplatz (heute residiert hier die Gemeindeverwaltung), Kasteel Bloemendaal und Kasteel Vaalsbroek.

Markanteste Stelle der Wanderung: der Dreiländerpunkt mit 322,5 Metern der höchste Punkt der Niederlande. Dort markieren auch drei Grenzsteine den Punkt, an dem die Niederlande, Belgien und Deutschland zusammentreffen.

Aus zeitlichen Gründen konnten wir weder den Wilhelmina-Turm noch den auf belgischer Seite um 50 Meter höheren Baudouin-Turm besteigen.

Eine Besichtigung der kulturhistorisch bedeutsamen Catharina-Kapelle in Oud-Lemiers war leider nicht möglich.

Die Wanderung kan aus bei Kaffee und Kuchen im Café Heidbüchel in Roetgen.

Wanderführer Werner Kreitz

  • DSCF7905 Kopie
  • DSCF7906 Kopie
  • DSCF7908 Kopie
  • DSCF7913 Kopie
  • P1020475 Kopie
  • P1020476 Kopie
  • P1020478 Kopie
  • P1020481 Kopie
  • P1020484-m
  • P1020490 Kopie
  • P1020494
  • P1020498 Kopie
  • P1020499 Kopie
  • P1020501 Kopie
  • P1020505 Kopie
  • P1020506