Allen Mitgliedern und Freunden der Ortsgruppe Roetgen wünschen wir ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Wir treffen uns wieder am Sonntag, 1. Januar 2017, zur traditionellen Neujahrswanderung mit unserem Vorsitzenden Hubert Baumsteiger. Die Seniorenwanderung am Mittwoch, 4. 1., führt rund um Höfen zum "Singenden Hirten". Eine ca. 8 km lange Runde durch den Aachener Wald steht am Sonntag, 22. 1., auf dem Programm.

Alle Wanderungen beginnen um 13.30 Uhr auf dem Markt.

Details hier klicken


 

Mitten in einem heftigen Graupel- schauer versammelten sich 23 Wanderfreunde zur ersten Seniorenwanderung 2017.

Neujahrswanderung 2017

Einmal mehr hat unsere Neujahrswanderung ihre große Anziehungskraft auf Mitglieder und Gäste bewiesen.

Zum Abschluss des Wanderjahres 2016 trafen sich 18 Wanderfreunde, um ca. 10 km in und um Rurberg zu wandern.

Hier kann der bei der Adventsfeier gezeigte Bildervortrag "Das Wanderjahr 2016" nachträglich angesehen werden.

Bei gutem Wetter trafen sich die Wanderer zur letzten Mittwochswanderung des Jahres.

Die Adventfeier am 2. Adventswochenende ist für die Roetgener Eifelvereins-Ortsgruppe immer auch ein Anlass, Rückschau zu halten

Bei recht mildem Herbstwetter kamen überraschend vieleTeilnehmer (33) zusammen.

 

Bei kühlen 6 Grad und bewölktem Himmel machten sich 14 Wanderer auf den Weg nach Vossenack.

 Mit einem neu geschaffenen Ehrenpreis will der Heimat- und Geschichtsverein (HeuGeVe) Roetgen künftig Bürger ehren, die sich besonders um Roetgen verdient gemacht haben. Erster Preisträger ist unserer ehemaliger langjähriger Vorsitzender Rolf Vogel.

Statt der geplanten Runde über Stege durchs Brackvenn (die wohl wegen des Regens am Vormittag ziemlich rutschig gewesen wären) nahmen 28 Wanderfreunde nunmehr bei trockenem Wetter den Dorf-Wanderweg 16 in Mützenich in Angriff.

Bei sonnigem und angenehm mildem Spätherbstwetter konnten 20 Wanderfreunde einen perfekten „Indian Sommer“ im Wurmtal erleben. Der ca. 14 km lange Weg beiderseits des Flüsschens führte überwiegend durch farbenprächtigen Laubwald. Dass man an diesem schönen Tag nicht allein unterwegs sein würde, zeigte der schon um 10 Uhr überfüllte Wanderparkplatz „Wurmtal“ in der Nähe der Reitanlage Teuterhof.

Am Samstag, den 15.10. trafen sich Kulturwarte und Ortsgruppenvorsitzende im Brauhaus Marienbild in Köln. Aufgrund der Erkältung des Hauptkulturwartes gab es nur wenige offizielle Ausführungen, bevor aus nach dem Essen zur Führung auf den Friedhof Melaten ging. Er ist aus einem Leprosorium, dem größten Siechenhauses für Leprakranke in Deutschland, weit vor den Toren der Stadt und mit umfangreichem, landwirtschaftlich nutzbarem Umland zur Selbstversorgung ausgestattet sowie der Hinrichtungsstätte Rabenstein hervorgegangen.